Urlaub in Ägypten: Internet vorhanden, aber langsam

Das wichtigste im Urlaub ist ja bekanntlich Internet, um seine E-Mails zu prüfen oder sein Blog zu befüllen. Hier in Dahab, Süd Sinai, Ägypten, ist der Internetzugang mittlerweile relativ weit verbreitet. Allerdings haben meist die kleineren Camps in der Stadt Anschluss ans Netz, die großen All-Inclusive-Bunkeranlagen hängen da noch nach.

Zudem sollte man sich darauf einstellen, dass die Geschwindigkeit für die meisen Mitteleuropäer sehr langsam ist. 512 KB down ist oft das höchste der Gefühl, auch der Upload ist entsprechend niedrig. Es surft sich also deutlich langsamer. Flickern von Bildern ist ebenfalls möglich, erfodert aber sehr viel Geduld.

Größtes Problem, das auf einen zukommen kann: Die DNS-Server sind alles andere als immer erreichbar. Wer also vorsorgen will, sollte sich ein paar alternative DNS Server oder die IP-Adressen seiner wichtigsten Seiten im Laptop speichern, um notfalls wechseln zu können.

Über Moritz Jaeger

Mo steht für Moritz Jaeger. Ich bin freier Journalist aus München und schreibe unter anderem für den TecChannel, ComputerWoche, GameStar, PC-Welt, CIO, ZDNet oder Security-Insider. Dieses Blog ist privat, hier geht es vor allem um Themen rund um IT, Geek-Kultur oder Comics. Außerdem probiere ich hier immer wieder neue Möglichkeiten aus, es kann also sein, dass ein paar Dinge nicht so hipp/schön/ausgereift sind – aber dafür sind Blogs ja da.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

banner