Allgemein

Pelzkampagnen und Lederrocker

Disclaimer: Möglicherweise bewege ich mich mit diesem Blogeintrag ein wenig außerhalb meiner Komfortzone, aber das muss ja auch mal sein.

Ich habe mit Peter Maffay relativ wenig zu tun. Seine Musik, egal ob mit oder ohne Tabaluga, trifft so gar nicht meinem Geschmack und mit der Ausnahme seiner kurzen Rolle beim „Eisbär“ interessiert mich auch seine Schauspielkarriere wenig. Herr Maffay war immer so ein deutscher Künstler, dessen Gesicht man halt erkennt.
Wahrscheinlich deswegen blieb mein Auge auf einer Anzeige in der U-Bahn hängen. Herrn Maffays Gesicht war (und ist) da neben dem Ausspruch „Wer PELZ trägt, trägt den TOD“. Sein Name steht darunter, entsprechend ordne ich das als wörtliches Zitat ein.

So sieht das Ganze aus:

Wer Pelz trägt, der trägt den Tod – sagt Peter Maffay

Entsprechend schnell fing es in meinem Hinterkopf zu rattern an: Peter Maffay ist ein Rocker. Rocker tragen Lederprodukte, vor allem Jacken (die offizielle Seite bestätigt dies etwa hier oder hier), Lederjacken werden aus der Haut von Tieren gemacht – ähnlich wie Pelze.

Sprich, Herr Maffay ist gegen das Töten von Tieren zur Pelzproduktion, hat aber zeitgleich offensichtlich nichts gegen das Töten von Tieren zur Lederjackenproduktion.

Das kommt mir dann doch ein wenig seltsam vor, weswegen ich sowohl die Verantwortlichen der Kampagne (Animals United, auf der Homepage gibt es auch noch ein Video und ein Interview) als auch Sony Music (Herr Maffay verlinkt leider keinen direkten Pressekontakt auf seiner Webseite) angeschrieben habe.

Speziell wollte ich von Animals United Antworten auf diese Fragen

  1. Warum haben Sie sich für Peter Maffay als Werbefigur entschieden?
  2. Denken Sie, dass die Tatsache, dass Herr Maffay regelmäßig Lederjacken trägt, sich mit der Botschaft der Kampagne verträgt?
  3. Wie rechtfertigen Sie die Tatsache, dass für die Herstellung von Lederprodukten ebenfalls Tiere genutzt werden?
  4. Macht dies die ganze Kampagne nicht unglaubwürdig?

Und beim Herrn Maffay interessieren mich diese Punkte:

  1. Gibt es für Herrn Maffay keinen Interessenskonflikt in der Kampagne? Immerhin trägt er auf zahlreichen offiziellen Bildern Lederprodukte.
  2. Was genau unterscheidet für Herrn Maffay die Pelz-Produktion von der Lederproduktion?
  3. Wurde dieses Thema im Vorfeld der Kampagne thematisiert?

Ich bin mal gespannt, ob und wann ich da Antworten bekomme.

Update: Wie ich es mir dachte: Maffay und sein Pressespreche stellen sich stumm (wobei der Pressesprecher sogar anrief), ebenso wie die Organisatoren der Werbekampagne. Ein Grund mehr, das nicht ernstzunehmen. Ich hüpf dann mal in mein mit Spatzenbackenfedern gefüttertes Bett aus seltenen Ozelottelbäuchen und gönn mir ein saftiges Delphinsteak….

Wird Zeit, morgen nochmal die Anfragen rauszuschicken.

Über den Autor

Moritz Jaeger

Mo steht für Moritz Jaeger. Ich bin freier Journalist aus München und schreibe unter anderem für den TecChannel, ComputerWoche, GameStar, PC-Welt, CIO, ZDNet oder Security-Insider. Dieses Blog ist privat, hier geht es vor allem um Themen rund um IT, Geek-Kultur oder Comics. Außerdem probiere ich hier immer wieder neue Möglichkeiten aus, es kann also sein, dass ein paar Dinge nicht so hipp/schön/ausgereift sind – aber dafür sind Blogs ja da.

6 Kommentare

Hier klicken um zu kommentieren

Werbung

Melde Dich für unseren Newsletter an


Archive

Werbung via Google Adsense

banner