Dogbert fasst es ganz gut zusammen. (Quelle: Dilbert.com).
Dogbert fasst es ganz gut zusammen. (Quelle: Dilbert.com).

Silk Road 2 „gehackt“ – Bitcoins weg

Ok, die Silk Road 2 wurde also gehackt und hat alle dort in Escrow gelagerten Bitcoins verloren. DeepDotWeb spricht von einem Verlust im Wert von 2,7 Millionen US Dollar. Warum konnte es so weit kommen? Weil die User zumindest Mitschuld sind.

Von vorne: Silk Road war eins der erste großen „Underground“ Foren, aufgehängt im TOR-Netzwerk und damit nicht direkt vom Web aus zugänglich. Hier haben sich recht schnell die zwielichtigen Geschäftemacher angesiedelt, hauptsächlich wurden Drogen verkauft. Soweit, so Bahnhofsviertel jeder größeren Stadt. Weil Bitcoins hier aber schnell als Lieblingszahlungsmittel aufkamen, interessierten sich bald auch die Medien dafür, das ganze wurde gehypt und das Ende vom Lied war die Verhaftung des Admins.

Kurzer Sprung nach vorne: Silk Road 2 wird hochgezogen, angeblich sicherer und noch mehr auf Bitcoins ausgelegt, diese sind inzwischen auch relativ wertvoll. Am 13. Februar hat nun der Admin der Seite eine Meldung verschickt, laut derer die kompletten Bitcoin-Vorräte von drei Nutzern geleert wurden, angeblich wegen einer Lücke im Bitcoin-Protokoll, die sogenannte Transaction Malleability.

Also, fassen wir zusammen: Ein Untergrund-Forum, das vor allem besteht, um kriminelle Aktivitäten zu erleichtern, verliert alle Bitcoins, die seine Nutzer dort gespeichert hatten, weil sie dem Untergrund-Forum vertraut haben, das vor allem kriminelle Aktivitäten erleichtern soll. Findet da jemand einen Fehler?

Die Diskussion auf Hackernews geht recht schnell in eine Richtung: Das war geplant, jemand hat einen Vorwand abgewartet und sich mit den BTCs aus dem Staub gemacht. Das Statement ist insofern seltsam, da es sich auf Probleme bei Mt Gox bezieht (ein ehemaliges Tauschportal für Magic: The Gathering-Karten, jetzt scheinbar irgendwie DER Bitcoin-Handelsplatz). Die hatten ähnliche Probleme, laut dem Nutzer sillysaurus2 allerdings einen komplett eigenen internen Client.

Was bleibt also? Der Ruf von Silk Road 2 ist, egal ob die Macher selbst hinter dem Diebstahl stecken oder nicht, stark geschädigt – ich denke nicht, dass sich die Seite mittelfristig davon erholen wird. Und mich bestätigt es in meiner Meinung: Web-Wallets für Bitcoins (und LiteCoins und DogeCoins und und uns) sind Mist. Macht das nicht, zumindest nicht für den Großteil eurer AltCoins. Nutzt lokale Wallets und nehmt meinetwegen Webwallets nur, um die Transaktionen zu anonymisieren.

Bild-Credit:

Dilbert.com (Beitragsbild)

Über Moritz Jäger

Ich bin freier Journalist aus München und schreibe unter anderem für den TecChannel, ComputerWoche, GameStar, PC-Welt, CIO, ZDNet oder Security-Insider. Dieses Blog ist privat, hier geht es vor allem um Themen rund um IT, Geek-Kultur oder Comics. Außerdem probiere ich hier immer wieder neue Möglichkeiten aus, es kann also sein, dass ein paar Dinge nicht so hipp/schön/ausgereift sind – aber dafür sind Blogs ja da.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

banner