Protonmail Teaser

Protonmail hat leider ein Spam-Problem

Wenn ihr euch ein wenig mit dem Thema verschlüsselte E-Mails (hey, Snowden ist schon über ein Jahr her…) beschäftigt, seid ihr wahrscheinlich über Protonmail gestolpert. Der Dienst legt nicht nur gerade eine enorm erfolgreiche Crowdfunding-Kampagne hin, sie versprechen außerdem eine Art E-Mail-Verschlüsselung für die Massen. Ich hatte mich recht früh angemeldet und durfte bereits rein.

Mein erster Eindruck von Protonmail: Sehr nett. Der Dienst ist enorm übersichtlich aufgebaut. Um an die Mailbox zu gelangen, meldet man sich zunächst mit dem Nutzerkonto an, anschließend wird die Mailbox mit einem zweiten Kennwort im Browser entschlüsselt. Das ist wichtig, da so nur der Besitzer des Passworts auf die Mailbox zugreifen kann (selbst Protonmail hat nur verschlüsselte Container auf den Servern).

Mein Problem mit dem Dienst: Die Anti-Spam-Funktionen sind aktuell noch enorm schlecht. Gut, ich komme von Google Mail und man kann über Google sagen, was man möchte, die Spamfilter sind topp. Tatsächlich scheitert Protonmail aber selbst an den einfachsten Herausforderungen. Nicht nur bekomme ich ständig gefakte Amazon-Bestellbestätigungen (was man etwa sehen kann, wenn man den Absender in den Headern mit dem angeblichen Absender vergleicht). Auch habe ich schon lange nicht mehr so viele „Hallo, ich bin Herr/Frau SoundSo und ich hab eine Bazillion Dollar, die ich gerne Ihnen geben könnte“.

Protonmail Spam

Und, was noch nerviger ist: Die Protonmail-Adresse ist genau an einer Stelle im Web hinterlegt (als Kontaktmail meines Tor-Relays). Und trotzdem werde ich da bereits schon mit Spam überschwemmt. Wie wird das erst, wenn ich die Adresse richtig hernehme?

Ich habe die Macher von Protonmail zu dem Thema angeschrieben und tatsächlich eine Antwort erhalten. Vor allem wollte ich wissen, ob man aufgrund der Verschlüsselung überhaupt eingehende Mails filtern kann. Theoretisch scheint es kein Problem zu sein, zumindest solange die Mails unverschlüsselt von außen kommen. Die komplette Antwort:

We are working on spam filter now and it has high priority on our list. For emails from outsiders, we can apply spam filters, but for emails from ProtonMail accounts, it is a challenging task since everything is encrypted and you cannot just use conventional methods. But if one account is reported as spammer multiple times, we would investigate the case and take appropriate measure, which could lead to banning the spammer account.

Hoffentlich nutzen die Macher zumindest einen Teil des Crowdfunding-Geldes für Anti-Spam. Ich kann einfach kein System mit gutem Gewissen empfehlen, bei dem so viel offensichtlich falsche Mails durchkommen. Schade. Aber ich hab Hoffnung, dass es besser wird.

Über Moritz Jäger

Ich bin freier Journalist aus München und schreibe unter anderem für den TecChannel, ComputerWoche, GameStar, PC-Welt, CIO, ZDNet oder Security-Insider. Dieses Blog ist privat, hier geht es vor allem um Themen rund um IT, Geek-Kultur oder Comics. Außerdem probiere ich hier immer wieder neue Möglichkeiten aus, es kann also sein, dass ein paar Dinge nicht so hipp/schön/ausgereift sind – aber dafür sind Blogs ja da.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *