Neu:

Schlagwörter Archiv: Blog

Linktipp: Hoaxe, Kettenbriefe und Facebook-Virenschleudern aufspüren

Nahezu jeder Facebook-Nutzer hat wahrscheinlich einen oder mehrere Bekannten, die mit Vorliebe Kettenbriefe und anderen Quatsch verbreiten. Bei bösartigen Viren (wie etwa: OMG, schau dir dieses Video an !!!111zweidreidrölf!) gehe ich mittlerweile zu Name and Shame über und schreibe einen öffentlich sichtbaren Kommentar mit verlinktem Namen. Das klappt ziemlich gut. Bei den Hoaxes wie Bitte tut mir einen riesen Gefallen… geht mit dem Cursor bitte auf meinen Namen (nicht klicken!), dann wartet bis der Kasten erscheint (mit meinem Namen und Bild drin). dann geht mit dem Cursor auf den “abonniert” Button und wartet auf das Drop-down-Menü, dann macht bitte den Haken weg bei Kommentare und “gefällt mir”. muss man aber normalerweise länger erklären, warum das alles Schwachsinn ist und wie man die Privatsphäre richtig einrichtet. Ich habe dabei extrem gute Erfahrungen mit dem Blog Mimikama.at gemacht. Die Macher sind richtig schnell, wenn es darum geht, auf neue Kettenbriefe und Viren zu reagieren. Dort werden nicht nur die Hoaxes erklärt, es gibt auch schön bebilderte Infos, wie man Gruppen nutzt, die Privatsphäre einstellt usw usf. Die Seite ist inzwischen fester Bestandteil meiner Linkvorschläge für technisch weniger versierte Nutzer. Und praktischerweise gibt es auch noch ein Profil – einmal auf Like geklickt und die neuen Infos tauchen automatisch in der Zeitleiste auf. Mehr lesen »

Neu: Jetzt mit BitBlokes

pfeil2

Der Jürgen ist nicht nur ein ehemaliger Kollege, guter Freund und  Tauchlehrer meines Vertrauens, sondern auch der Macher von BitBlokes.de. (wem der Name bekannt vorkommt: Der ReiserFS-Benchmark hier bei Nerd Supreme ist von ihm). Die Themen im Blog passen wunderbar zu uns, es geht um Open Source Programme, Netzpolitik und Sicherheit. Deswegen findet ihr ab sofort die letzten fünf News von BitBlokes da rechts in der Leiste (seit die Werbung weg ist, hab ich da ja viel, viel Platz ). Viel Spaß tl;dr: Rechts ist jetzt ein RSS-Feed der News von BitBlokes.de Mehr lesen »

Reboot – Nerd Supreme lebt wieder

Hu, werdet ihr euch denken, hier ist ja einiges neu. Und jau, so ist es. Zum einen hab ich mich endlich für ein neues Theme entschieden. Statt dem bisherigen Studio Press (von DailyBlogTipps, ein großartiges Theme, aber ich hatte mich sattgesehen) nutzen wir künftig das Casual-Theme von Obox. Wenn es euch gefällt oder nicht taugt, dann werft mir doch einen kurzen Kommentar in die Inbox. Zusammen mit dem neuen Theme kommt auch ein neuer Unterbau – WordPress 3.x braucht ja MySQL5. Ich hab versucht, alles richtig per WordPress-Export/Import umzuziehen, aber vor allem bei den älteren Beiträgen kann es sein, dass es noch ein wenig hängt. Auch hier wäre eine kurze Info nett. Kommentarsystem bleibt Disqus, das mag ich einfach (die Seite läuft auf IE9, Chrome und Firefox bei anderen Problemem mit dem Kommentarsystem bitte eine Meldung an disqusspinnt@moritzjaeger.net). Außerdem bin ich mir nicht ganz sicher, ob der RSS-Feed die Änderungen so wirklich frisst (solltet ihr diesen Eintrag in eurer Inbox haben, dann hat es wohl geklappt, ha. ) Noch etwas: Die Werbung ist rausgeflogen. Es hat einfach mehr Aufwand gekostet, irgendwelchen Müll aus den Adsense Vorschlägen zu entfernen als dabei rumgekommen ist. Vielleicht mache ich mir irgendwann mal wieder die Mühe, da was einzubauen, erstmal ist Nerd-Supreme aber als werbeloses (und damit nicht kommerzielles) Projekt weitergeplant.  Dadurch hab ich auch ein paar mehr Möglichkeiten, zB hab ich hier schon lange einen Workshop geplant, wie man seine legal gekauften HD-DVDs weiter nutzen kann. Außerdem will ich wieder mehr schreiben. Ja, das hab ich schon öfter ... Mehr lesen »

Skype: Werbung kommt – Personalisierung vermeiden

Skype hatte einen guten Run – sieben Jahre lang gibt es den Dienst schon, und er war bislang immer umsonst. Das soll künftig auch so bleiben, allerdings will Skype künftig Werbung im Client anzeigen, um sich finanzieren zu können. Im Blog von Skype gibt es genauere Informationen dazu: Die Anzeigen sollen von Groupon, Visa und/oder Universal kommen Die Werbung kommt zunächst in den USA, Großbritannien und Deutschland Skype wird nicht überfrachtet, pro Tag soll anfangs eine Werbung erscheinen Die Werbung wird in erster Linie im Home-Tab auftauchen Es wird keine nervigen Pop-Ups geben Allerdings eine Sache: Skype will zwar neutrale Werbung zeigen, allerdings behält sich der Anbieter vor, künftig die privaten Daten des Nutzers zu verwenden, um optimierte Werbung zu zeigen. Nutzer haben allerdings die Möglichkeit zum Opt-Out. Die Option dazu findet sich in “Aktionen – Optionen – Privatsphäre”. Hier einfach den Haken bei “Skype die Verwendung anonymer Informationen über mich zur Darstellung von Anzeigen erlauben” entfernen und gut ists.   Mehr lesen »

Asus-Notebooks: BIOS ausführen

Ein kurzes Blog-Eintrag: Weil ich gerade das Notebook einer Mitbewohnerin aktualisieren will, brauche ich Zugriff auf das Asus BIOS. Da Asus wie die meisten Hersteller lieber eine Flashy-Animation zeigen als die normalen Boot-Informationen, erfährt man nicht, welche Taste zu drücken ist. Die Antwort ist einfach: F2 – zumindest in meinem Fall wechselt das Notebook direkt in das BIOS-Menü. Ich hoffe, es hilft. Mehr lesen »

Warum ich nicht an Firefox Do Not Track Header glaube

Die aktuelle Vorabversion von Firefox (4 Beta 11) bringt erstmals das Do not Track Feature mit. Dieses soll verhindern, dass Anbieter den Nutzer über mehrere Seiten verfolgen und so ein Profil erstellen. Das soll so ablaufen: Sobald der Nutzer die Do not Track Option aktiviert, erhält der Betreiber der Seite die entsprechende Information. Diese gibt er an etwaige Ad-Netzwerke weiter, die dem Nutzer dann nur Werbung anzeigen, die nicht über  Tracking-Funktionen verfügt. Das klingt in der Theorie alles wunderbar. Mich stört dabei allerdings eines: Warum sollte ein Seitenbetreiber dies tun? Was bringt es ihm – außer möglichen Umsatzeinbußen? Zudem muss eine weitere Kommunikation zwischen dem Seitenbetreiber und dem Anbieter der Werbung eingerichtet werden. Das ganze System setzt auf einen Ehrenkodex, von dem ich mir nicht sicher bin, ob er überhaupt vorhanden ist. Ein weiteres Problem: Wie erfährt der Nutzer, ob seine Maßnahme eine Wirkung zeigt? Klar, man kann die Funktion aktivieren, aber wenn der Betreiber dies ignoriert, was dann? Ist die Seite dann rot? Ähnlich wie bei einem fehlerhaften HTTPS-Zertifikat? Und wie viele Nutzer würden das einfach ignorieren? Im Download-Blog mutmaßen sie, dass die amerikanische FCC möglicherweise entsprechender Regeln erlässt – ob das allerdings schnell genug erledigt wird und ob die Vorgaben auch entsprechend umgesetzt werden, ist allerdings fraglich. So gerne ich Mozilla und Firefox mag, dem Do Not Track Header gebe ich nicht wirklich eine Chance. Ich bin aktuell der Meinung, dass Microsoft mit dem Tracking Protection System deutlich besser liegt – weil hier der Nutzer selbst entscheiden kann, ... Mehr lesen »

In eigener Sache: Kauft eure Links woanders

Wie es denn ausschauen würde, hat mich der junge Mann am Telefon gefragt. Ob er mir vielleicht Geld geben könnte, ich müsste ja nur ein paar Links in meine Beiträge setzen – ob das drin wäre? Nein. Das ist nicht drin. Ich habe Werbung, ja, aber die ist als Werbung gekennzeichnet (ein paar Amazon-Links und das Adsense-Kästchen). Persönlich finde ich, dass bezahlte Links Betrug am Leser ist – und maximal kurzfristig finanzielle Vorteile bringt. Die ganze Geschichte ist zwar schon ein bisschen her, ich hatte den Anruf als lästig abgetan und eigentlich vergessen. Der Artikel  ” Basicthinking, Onlinekosten GMBH und der Keyword Spam” vom Sascha bei Netbooknews hat ihn mir den Vorfall dann allerdings wieder ins Gedächtnis gerufen – wobei ich keine Ahnung habe, ob ich da wirklich auch auf der Liste stand. Wenn ich mir das Excel-Sheet da so durchschaue, was man alles hätte bewerben müssen, na vielen Dank. Das passt auf keinen Fall hier rein (Base? Really?). Auch Google hat sich mittlerweile geäußert, man mag so etwas nicht. Also: Kauft eure Links woanders, hier gibts nichts. Und wenn immer eine “SEO Consultant” vorschlägt, man solle einfach ein paar Links kaufen, dann zeigt demjenigen freundlich aber bestimmt, wo er die Tür findet. Mehr lesen »

Lesetipp: Bitblokes

Leider, Leider hat sich unser Schreiber jdo (großartig: die Benchmarks der Linux-Dateisysteme oder der C64 Server) mit einem eigenen Blog selbstständig gemacht – den Bitblokes. Doch da liefert er noch deutlich bessere Beiträge, weswegen ich allen IT-affinen Geeks und Nerds den Blog durchaus empfehlen kann. Die Themen gehen von Benchmarks von aktuellen Browsern (Chrome, Safari, Opera, Firefox und IE) über Entwicklerzeugs (Wo ist der Bus? für Facebook) bis hin zu Neuheiten aus dem Linux- und Sicherheits-Bereich. Deswegen: Einfach mal anlesen –> Bitblokes.de Mehr lesen »

Google will einen Opt-Out aus Analytics anbieten

Google muss regelmäßig Kritik einstecken, vor allem Analytics ist vielen Datenschützern ein Dorn im Auge. Immer wieder muss sich Google für die teilweise recht massiv gesammelten Daten rechtfertigen, vor allem Tracking-Cookies, die Nutzer über mehrere Seiten verfolgen können, sind den Datenschützern ein Dorn im Auge. Mittlerweile scheinen die Jungs in Kalifornien ein einsehen zu haben – oder sie haben eine geniale Alternative gefunden. Denn wie das Analytics-Team im eigenen Blog erklärt, wird es bald ein Browser-Plugin geben, dass jedem Nutzer die Möglichkeit gibt, aus Google Analytics austreten. Das Download Squad sieht darin weniger ein “Don’t be evil”, sondern vielmehr einen genialen Schachzug, um Kritiker zum Schweigen zu bringen. Denn damit können alle Nutzer, die um ihre Daten besorgt sind, selbst entscheiden wo und wann sie registriert werden können. Das wird allerdings nur ein Bruchteil der Nutzer wahrscheinlich wirklich wahrnehmen. Google sichert sich damit einen deutlichen Vorteil gegenüber anderen Anbietern – der Suchmaschinenkonzern ist derzeit die einzige Firma, die ein derartiges System anbietet. Für die Betreiber von Webseiten kommen allerdings schwere Zeiten zu. Denn noch ist nicht klar, ob und wie sich das auf die Übersicht der Besucher auswirken wird – Analysetools sind eine wichtige Komponente, um zu sehen, ob die Beiträge überhaupt von jemanden gelesen werden, welche Artikel gut laufen oder wo die Leser eigentlich herkommen. Wir hier bei Nerd-Supreme nutzen übrigens nicht Google Analytics, sondern Piwik, eine Open-Source-Lösung, die wir hier beschreiben. Unterschied zu Google Analytics: Die Daten liegen auf unserem Server, nicht irgendwo in Datacenters in Amerika. Was ... Mehr lesen »

Lesetipp: WindowsPro-Blog – von echten Experten

Ich mache normalerweise nur sehr selten Werbung für ein anderes Projekt – eine Außnahme ist das heute von mir mehr oder weniger zufällig entdeckte Projekt WindowsPro. Denn die beiden Autoren, die dort schreiben sind genau das: Profis. Ich kenne Andreas Kroschel wie auch Wolfgang Sommergut persönlich – ersterer hat bei der PC-Welt jahrelang Erfahrung gesammlt, der zweite ist meiner Meinung nach einer der Virtualisierungs-Gurus in Deutschland, er hat sein Handwerk Jahre lang bei der ComputerWoche ausgeübt. Nun schreiben die beiden für Admins und IT-Architekten. Das gelingt gewohnt gut und sicher. Klar, die Themen sind spitz – was ich gut finde. Endlich mal keine so weich gespülten Allerweltswindowstipps mehr. Also, hinklicken und mitlesen. Mehr lesen »

banner