Gaming

PATA-PATA-PATA-AAAARGH!!

Patapon faziniert. Was für ein tolles Spielprinzip. Mit rhythmisch gedrückten Tastenkombinationen werden knuffigen Kopffüßlern einfache Befehle gegeben. Vorwärts! Angriff! Abwehr! Der Grafikstil und das Spielprinzip des von den LocoRoco-Team programmierten Titels ist einzigartig und fesselt sofort. Für mehr Infos schaut doch mal hier oder da und schaut Euch das Video an.

Doch die Ernüchterung kam bei mir nach etwa zwei Stunden, ab da wurde der Titel nämlich richtig schwer. Die für mich zu hoch gesetzte Hürde nennt sich Windwunder. Während das recht früh verlangte Regenwunder kaum Probleme bereitete, hackt es beim zweiten, eben dem Windwunder, gewaltig. Ein Wunder auszulösen ist nicht einfach. Zuerst müssen die kleinen Patapons durch neun korrekt hintereinander angeschlagene Trommel-Kombinationen in den Fever-Modus versetzt werden. Wer jetzt noch die richtige Wunder-Tasten-Kombination in die PSP hämmert, die übrigens einen für das Spiel völlig ungewohnten Takt hat, muss nur noch sieben Tastenkombinationen in Folge nachspielen und schon bekommt man den heiß ersehnten Rückenwind. Und ohne den ist im besagtem Level kein Weiterkommen.

 

Patapon

Dumm nur, dass der Wind nur für einen Zeitraum von etwa 10 Befehlen reicht. Dumm auch, dass die kleinen Patapon gegen Ende des Levels unentwegt von Keulenschwingenden Riesenaugen verkloppt werden. Und ganz besonders dumm, dass ich diesen verflixten Level einfach nicht schaffe!

Ich bin ständig hin und her gerissen zwischen „Ich probiert den Level einfach noch mal” und „Scheiße, ich pfeffer die PSP an die Wand!” Da hilft selbst meine jahrelange Erfahrung mit Guitar Hero kaum. Ich frag mich immer wieder: ist nur mir das Game zu hart? Liegt es daran, dass meine Reflexe mit fast 30 Jahren nicht mehr ganz so taufrisch sind? Wie gehts den anderen Dattlern da draußen?

Patapon Boss

Auch die immergleiche Geräuschkulisse nervt auf Dauer gewaltig, denn der Trommel-Sound ist Gehirnwäsche pur. Man hört die sich im Sekundentakt wiederholenden Rhythmen nicht nur, man haut aktiv in die Tasten. Ich habe Tage des Entzugs gebraucht um nicht ständig PATA-PATA-PATA-PON in meinem Kopf donnern zu hören.

Nebenbei, Sonys Preispolitik ist mehr als frech. Während Amazon.com nur 20 Dollar (unter 14 Euro) für die UMD verlangt, will Amazon.de gleich mal 37 Euro.

Tags

Über den Autor

sternomat

Ein Kommentar

Hier klicken um zu kommentieren

Melde Dich für unseren Newsletter an


Werbung: Bestseller Elektronik

AngebotBestseller Nr. 2 AVM FRITZ!WLAN Repeater 1750E (Dual-WLAN AC + N... ab 74,15 EUR
AngebotBestseller Nr. 3 Samsung MZ-75E500B/EU 850 EVO interne SSD 500GB... 118,99 EUR

Letzte Aktualisierung am 21.04.2018 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Archive