Web

Dirty Deutsch: Fluchen für Amis

ddlogo

Amerika hat es ja nicht so mit wilden Fluchereien und Kraftausdrücken im TV. Das geht so weit, dass man laut Chili Palmer nur einmal das F-Wort sagen muss um dafür zu sorgen, dass ein Film für unter 17-Jährige verboten ist. (Ihr glaubt mir nicht? Schaut euch Be Cool an, großartiger Film, btw).

Also, was macht der clevere USianer? Er beschimpft sein Gegenüber auf Deutsch, der Muttersprache allen Übels. Nun kann der normale Ami aber kein Deutsch, egal, was uns in unseren Englisch-Büchern beigebracht wird (klar, alle coolen Kids nehmen Deutsch als Fremdsprache, genau). Er braucht also eine Seite wie DirtyDeutsch.

Dort findet der geneigte Surfer genügend Sammelkarten, die ihm schnell erläutern, wie er was zu sagen hat. Grammatikalisch ist das teilweise sehr abenteuerlich, ich hab zumindest noch niemanden mit „du verstopft“ betitelt (Lautschrift: doo fair-SHTOHPFT). Dennoch kriegt der geneigte Leser genügend mit, um sich auch in komplexen gesellschaftlichen Umgebungen wie dem Oktoberfest zu artikulieren, etwa mit der Karte „BOOM-zen veer“.Oder als passende Antwort darauf: „ish VAYR-duh dish KAHLT-mah-ken“.

boomzen

Über den Autor

Moritz Jaeger

Mo steht für Moritz Jaeger. Ich bin freier Journalist aus München und schreibe unter anderem für den TecChannel, ComputerWoche, GameStar, PC-Welt, CIO, ZDNet oder Security-Insider. Dieses Blog ist privat, hier geht es vor allem um Themen rund um IT, Geek-Kultur oder Comics. Außerdem probiere ich hier immer wieder neue Möglichkeiten aus, es kann also sein, dass ein paar Dinge nicht so hipp/schön/ausgereift sind – aber dafür sind Blogs ja da.

Kommentar schreiben

Hier klicken um zu kommentieren

Werbung: Bestseller Elektronik

Letzte Aktualisierung am 31.05.2018 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Archive