Allgemein

Three Wolf Moon T-Shirt – Das Virale Marketing Wunder

Gutes Marketing ist teuer und verkauft Produkte. Gutes virales Marketing ist unbezahlbar und verkauft alles. So geschehen beim neuesten viralen Marketing-Hype, der das potthässliche Three Wolf Moon T-Shirt zum absoluten Verkaufshit machte. Doch diesmal wurden keine Millionen investiert – diese wundersame Kampagne kostete keinen Cent.

Drei kitschig flauschige Wölfe heulen auf einem schwarz-verwaschenem T-Shirt den Vollmond an. Über den Wölfen flackert grünes Polarlicht. Für eine sehr überschaubare Zielgruppe entworfen, erfreut sich das Three Wolf Moon T-Shirt mit dem übergroßen Motiv seit Wochen erstaunlicher Beliebtheit. Seit dem 19. Mai verkauft der Online-Händler Amazon.com jeden Tag mehrere tausend Exemplare des geschmacklosen Oberteils. Kein Wunder, werden dem Shirt doch magische Kräfte zugesprochen.

Als erster bemerkte Brian Govern, ein Jurastudenten aus New Jersey, die magischen Kräfte des T-Shirts. Er kaufte sich im November 2008 über Amazon.com das Oberteil mit dem eigenwilligen Motiv und war begeistert. Sofort vergab er in seiner Produktkritik auf Amazon mit fünf Sternen die Bestnote. Denn nachdem er das gute Stück gekauft hatte, erlebte er auf dem Weg von seinem Wohnwagen zum Wal-Mart wunderliches. „Sofort wurde ich von Frauen angesprochen. Sie bemerkten die Wölfe auf meinem T-Shirt und bettelten mich an, ihren Mond anzuheulen.“ Bereits knapp 140 Amazon-User kommentierten seine ironisch-euphorische Rezension – darunter sind auch einige Heiratsanträge verzauberter Frauen.

Three Wolf Moon T-Shirt
Three Wolf Moon T-Shirt - Die erste Wahl für Geschmacksverirrte.

Doch das war erst der Anfang. Denn Govern wusste zu dem Zeitpunkt nicht, was für eine millionenschwere Marketing-Lawine er mit seinem überspitzten Beitrag losgetreten hat.

Von der amerikanischen Blogosphäre Anfang Mai wiederentdeckt, verbreitete sich die Kunde von den drei magischen Wölfen wie ein Lauffeuer durchs Internet. Plötzlich erlebten dutzende weitere Käufer die geheimnisvollen Kräfte des Shirts. So zieht es nicht nur das andere Geschlecht wie von Geisterhand an, nein, es hilft auch gegen Inkontinenz, Haarausfall, Brechreiz, Armut und Tot. Mittlerweile fühlten sich über 1000 Käufer dazu berufen, von ihren übernatürlichen Erfahrungen mit dem Shirt auf amazon.com zu berichten. Selbst für einen Top-Seller ist das eine stattliche Zahl. Etwa 730 der Rezensenten gaben dem T-Shirt mit einer Fünf-Sterne-Bewertung die absolute Bestnote und spinnen die Idee von den magischen Wölfen konsequent weiter.

Auf der Amazon-Verkaufsseite des Three Wolf Moon T-Shirts können Kunden auch eigene Bilder zum Produkt hochladen. Hier finden sich über hundert herrlich schräge Photomontagen, zum Beispiel von bekannten Personenen wie Barack Obama, Apple Chef Steve JobsKim Jong Il oder Osama Bin Laden – alle mit dem magische Kräfte verleihenden T-Shirt gekleidet.

Amazon-Rezension von B. Compton: „Als ich das T-Shirt das erste Mal anzog, rief meine Bank an und entschuldigte sich für die geplante Zwangsvollstreckung.“

Von Anfangs durchschnittlich drei verkauften T-Shirts an einem Tag, setzt Amazon.com jetzt laut einem Artikel der New York Times rund 2500 Exemplare der magischen Oberbekleidung pro Tag ab. Seit dem 19. Mai ist das Three Wolf Moon T-Shirt das am meisten gekaufte Produkt auf Amazon.com und damit das neuste und hellste Sternchen am Himmel der Internet-Kultur.

Selbst Obama glaubt an Wunder.
Selbst Obama glaubt an Wunder.

Dabei war The Mountain, der Hersteller des Shirts, anfangs wenig begeistert von den überspitzten Rezensionen der Käufer. Zu oft wurde das Klischee vom dummen Südstaatler bemüht, der saufend vor seinem Wohnwagen hockt, zum Wal-Mart geht um Frauen aufzureißen und dessen größtes Idol Chuck Norrisist. Mittlerweile weiß The Mountain mit dem plötzlichen Erfolg seines T-Shirts zu leben. Mehr noch. Der New York Times sagte der Kreativdirektor Michael McGloin stolz: „Andere Unternehmen geben für solche Kampagnen gerne 100 Millionen US-Dollar aus. Bei uns ist das einfach so passiert.“ Die Geschichte dieser Geschmacksverirrung ist der Beweis: virales Marketing geht über Qualität.

Amazon-Rezension von B. Prince: “Ich trage das Three Wolf Moon T-Shirt nun seit 15 Wochen. Und ich musste es noch nie waschen! Man trägt diese T-Shirt nicht auf seinem Körper, man trägt es auf seiner Seele.“

Werbeagenturen nutzen virales Marketing, um Werbebotschaften in Selbstläufer zu verwandeln. Sie hoffen auf eine epidemische Ausbreitung, jeder soll die Botschaft an seine Bekannten weitergeben. Nicht umsonst kommt der Ausdruck „viral“ von Virus. Gute virale Marketing-Kampagnen gibt es jedoch wenige. In Deutschland war die erste richtig erfolgreiche über das Internet propagierte Kampagne das für Johnny Walker entwickelte Werbespiel Moorhuhn. Auch wenn hier der Whisky zu schnell in den Hintergrund trat, avancierte das Titelgebende Moorhuhn innerhalb kürzester Zeit zur Kultfigur.

Noch besser machte es die Marketing-Abteilung von BlendTec. Der amerikanische Hersteller für Küchengeräte stellt regelmäßig kurze Clips mit dem Titel “Will it Blend?” auf YouTube. Und der Name ist Programm. Die Clips zeigen den schrägen Geschäftsführer von BlendTec wie er mit jeder Menge trockenem Humor im hauseigenen Mixer iPhones, Plastikgitarren und Chuck-Norris-Actionfiguren regelrecht pulverisiert. Der dort verwendete Ausdruck „Will it Blend?“ ist in Amerika mittlerweile ein feststehender Begriff. Neben dem Mixer verkaufen sich nun auch T-Shirts mit dem Aufdruck blendend.

Amazon-Rezension von David Luzader: “Als ich das erste Mal meinen Schwiegereltern begegnete, trug ich das Three Wolf Moon T-Shirt. Sofort nachdem wir uns hinsetzten  stellte mir mein reicher Schwiegervater einen Scheck über 100.000 US-Dollar aus!“

Doch die Positivbeispiele täuschen über die Masse der wirkungslosen viralen Marketingkampagnen hinweg. Mitgründer der Hamburger Werbeagentur Jung von Matt, Jean-Remy von Matt, forderte deshalb laut Spiegel Online: „Aufs Herz zielen und die Brieftasche treffen.“ Leichter gesagt als getan. „Neun von zehn (viralen Marketingkampagnen) erreichen weniger als 5000 Seher. Hier entlarvt sich Kreativität als Krenaivität.“ Das trügerische: Nur erfolgreiche Kampagnen sind in aller Munde, die Misserfolge nimmt niemand wahr.

Nicht nur deshalb ist der Erfolg des Three Wolf Moon T-Shirts in der Geschichte des viralen Maketings beispiellos. Nie zuvor erlebte ein kommerzielles Produkt einen derartigen Hype, ohne dass eine Marketingagentur ihre Finger im Spiel hatte. Das hat nun auch The Mountain begriffen. Seit kurzem unterstützt das Unternehmen eine witzigen Pocahontas-Parodie einer amerikanischen Comedy Gruppe. Der über YouTube verbreitetetem Clip greift die vermeintlich magischen Fähigkeiten des Three Wolf Moon T-Shirts auf und spinnt sie weiter. Außerdem will The Mountain sein Produktportfolio erweitern. Geplant sind unter anderem T-Shirts mit vier Wölfen, T-Shirts in Übergrößen, und T-Shirts mit Motiven, die Nachts leuchten. Bleibt abzuwarten, ob diese dann einen vergleichbar magischen Einfluss auf die Kaufkraft haben, wie das Original Three Wolf Moon T-Shirt.

Über den Autor

sternomat

7 Kommentare

Hier klicken um zu kommentieren

Melde Dich für unseren Newsletter an


Werbung: Bestseller Elektronik

Letzte Aktualisierung am 22.05.2018 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Archive