Vuvuzela-Summen aus Live-Streams filtern

Fußball-technisch interessieren mich eigentlich nur die WMs, die normalen Ligen (da gibts ja tausende, aber ich schweife ab) sind nicht so mein Ding.

Die südafrikanischen Vuvuzelas (die übrigens meiner Meinung nach kein traditionelles afrikanisches Instrument sind, aber ich schweife ab) verursachen meiner Meinung nach aber ein enorm nervendes Summen, das auch über die  Streams der öffentlich-rechtlichen übertragen wird. Der Vuvuzela-Filter der Surfpoeten ist zwar technisch beeindruckend, aber mir persönlich zu aufwändig – was auch daran liegt, dass ich weder die Software noch nen Mac hier hab, sondern Windows.

Jeff Bargmann von Stardock hat ein deutlich einfacheres Tool entwickelt, den Devuvuzelator. Dabei handelt es sich im Grunde um einen Frequenzfilter, der das ständige Summen der Vuvuzelas in Echtzeit aus dem Audio-Stream filtert.

Insgesamt kann man fünf verschiedene Filteroptionen auswählen, der Filter lässt sich auch komplett deaktivieren. Praktisch ist, dass man die Software nicht installieren muss, sie startet direkt nach einem Doppelklick auf die Exe-Datei – damit läuft die Applikation auch auf Rechnern, auf denen man keine administrativen Rechte hat.

Er kostet nichts, man kann ihn also ohne Probleme ausprobieren. In einem persönlich durchgeführten Test (im Spiel Frankreich – Südafrika, aber ich schweife ab) arbeitet die Software sehr gut.

Über Moritz Jaeger

Mo steht für Moritz Jaeger. Ich bin freier Journalist aus München und schreibe unter anderem für den TecChannel, ComputerWoche, GameStar, PC-Welt, CIO, ZDNet oder Security-Insider. Dieses Blog ist privat, hier geht es vor allem um Themen rund um IT, Geek-Kultur oder Comics. Außerdem probiere ich hier immer wieder neue Möglichkeiten aus, es kann also sein, dass ein paar Dinge nicht so hipp/schön/ausgereift sind – aber dafür sind Blogs ja da.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

banner