In eigener Sache: Protest gegen den Jugendmedienschutz

Ich hab, ehrlich gesagt, keine Ahnung, ob mich der neue Jugendmedienschutz Staatsvertrag überhaupt betrifft. Ist ein Bericht über Infamous schon ausschlag genug dafür, dass mein Blog für unter 18jährige nicht mehr betretbar ist? Keine Ahnung.

Aber genau diese Unwissenheit, diese Verwirrung der Blogger und diese Technikidiotie ist es, die mich zum Wahnsinn treibt. Schröder ist genauso technisch weit weg wie von der Leyen. Oder wie Lawblogger Udo Vetter schreibt:

Man kann und muss sich über den geplanten Jugendmedienschutz-Staatsvertrag (JMStV) aufregen. Die geplanten Regelungen sind weltfremd im wahrsten Sinne des Wortes. Das Internet ist ein internationales Medium. Kein Inhalteanbieter aus einem anderen Land wird sich um in Deutschland angeordnete Alterskennzeichnungen und Sperrzeiten scheren.

Hintergrund: Zum 1. Januar tritt der neue JMStV in Kraft, nachdem Medienanbieter – dazu gehören auch Webseitenbesitzer und Blogger – Inhalte kennzeichnen müssen, wenn sie Jugendliche gefährden können. Ähnlich wie bei Filmen oder Spielen solle man dann doch bitte ein „Ab 12, ab 16, ab 18“ einbauen, das technisch irgendwie überprüfen oder – und das ist das allerschärfste – einfach Sendezeiten einhalten. Sendezeiten. Wie bei RTL 2, wo die Softpornos erst nachts laufen, so Sendungen wie X-Diaries aber fröhlich vor 20 Uhr gezeigt werden. Yeah, right.

Wie auch schon bei den „Hacker-Tools“ gilt das Gesetz natürlich nur innerhalb Deutschlands, ziehe ich Nerd Supreme also nach Österreich um, greift es also eigentlich nicht. Das wäre für mich durchaus eine Option.

Deswegen wird hier von 17 bis 18 Uhr für deutsche Surfen dicht. Sorry. Bedankt euch bei der Bundesfamilienministerin.

So, es geht wieder – der Eintrag bleibt trotzdem online.

Weitere Infos:

FAQ zum JMStV

VZlog macht zu

Piratenpad

Über Moritz Jaeger

Mo steht für Moritz Jaeger. Ich bin freier Journalist aus München und schreibe unter anderem für den TecChannel, ComputerWoche, GameStar, PC-Welt, CIO, ZDNet oder Security-Insider. Dieses Blog ist privat, hier geht es vor allem um Themen rund um IT, Geek-Kultur oder Comics. Außerdem probiere ich hier immer wieder neue Möglichkeiten aus, es kann also sein, dass ein paar Dinge nicht so hipp/schön/ausgereift sind – aber dafür sind Blogs ja da.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

banner