Gadgets

HowTo: Festplatte im Macbook tauschen

Nachdem meine Freundin zu Weihnachten auf ein neues Macbook Pro aufgerüstet habe, fiel mir ihr altes Macbook (ein weißes, von 2006, Mac OS 10.4, Intel) zu. Das passt mir recht gut, da Mac OS in meiner Testumgebung als einziges System fehlte – schließlich gibt es eigentlich keinen legalen Weg, ein VM von Mac OS anzulegen, danke dafür, Apple.

Die Hardware ist noch ok, ein Dual Core Intel mit 1,83 GHz, zwei Gig Ram, damit kann man im Alltag schon ein bisschen testen – wenns denn kein Photoshop oder Videoschnitt sein soll. Allerdings ist die Festplatte lediglich 60 Gig groß – das war 2006 wohl vertretbar, aktuell ist es mir aber viel zu wenig. Auch wenn ich hier nur Testprogramme drauftun will, Festplattenplatz ist zu billig, um es mit einer 4 Jahre alten Platte aufzunehmen – zudem fällt noch ein nettes HowTo ab.

Vorbereitung:

Um den Wechsel ohne Probleme durchzufürhren, braucht ihr ein paar Sachen. Im Detail sind das:

  • Ein Phillips-Schraubendreher, Größe 0
  • Ein Torx-Schraubendreher, Größe 8

Eventuell braucht ihr zudem noch (dazu später mehr):

  • Eine lange Pinzette
  • Essstäbchen, sauber
  • Schatulle für Schrauben
  • Taschenlampe

Bei der Festplatte ist das MacBook dagegen recht human, nahezu jede 2,5 Zoll HDD mit SATA-Anschluss sollte passen (Ich hab eine Samsung SpinPoint M7E mit 320 GByte drin – wird einwandfrei erkannt). Achtet allerdings darauf, dass ihr eine Festplatte mit 5400 Umdrehungen kriegt, ansonsten könnten die zu heiß werden. Geschwindigkeitstechnisch macht das sowieso nicht allzuviel aus. Natürlich könnt ihr auch ne SSD reinbauen – zumindest unter Mac OS 10.6 sollte das keine Probleme bereiten.

Einmal Phillips, einmal Torx
Einmal Phillips, einmal Torx

Backup: Wer seine Daten von einer auf die andere Platte umziehen will, sollte sich vorher natürlich ein Backup anlegen, etwa per TimeMachine oder CarbonCopyCloner.

Los gehts: Zunächst wird das Macbook heruntergefahren, anschließend dreht ihr den Verschluss auf der Rückseite auf, etwa mit einer Münze.

Anschließend schraubt ihr mit dem Phillips-Schraubendreher die drei Schrauben von dem Metallband ab, das L-förmige-Stück könnt ihr anschließend herauslösen.

Drei Schrauben halten die Leiste am Platz.
Drei Schrauben halten die Leiste am Platz.

Danach könnt ihr auf der linken Seite das weiße Stück Plastik vorsichtig herausziehen – wenn ihr daran anschließend weiter zieht, kommt die Festplatte zum Vorschein.

Das weiße Band ist an der Festplatte befestigt
Das weiße Band ist an der Festplatte befestigt
Die Festplatte
Die Festplatte

Die Apple-Platte ist mit vier Torx-8-Schrauben befestigt, entfernt sie mit dem entsprechenden Schraubendreher.

Vier Torx-Schrauben halten die Festplatte im Schlitten
Vier Torx-Schrauben halten die Festplatte im Schlitten

Die neue Festplatte baut ihr anschließend wie der ein – es sollte nur eine Möglichkeit geben.

Grundsätzlich könnt ihr die Festplatte nun – mit der Beschriftung nach unten, also Richtung Tisch, wieder hineinschieben. Grundsätzlich sollte sie mit einem leichten Druck einrasten und komplett im Gehäuse verschwinden.

Neu und Alt
Neu und Alt

In meinem Fall hatte sich allerdins beim herausziehen der Original-Festplatte ein Stück der Schaumstoffisolierung gelöst, das beim Wiedereinsetzen nach hinten geschoben wurde und so verhinderte, dass sich die Platte komplett einsetzen ließ. Geholfen haben mir in diesem Fall die Stäbchen, damit ließ sich das Schaumstoffstück komplett herausfischen. Retten konnte ich es nicht, aber da der Rechner ja wie gesagt in erster Linie in meinem Labor stehen wird, sollte das kein Problem sein.

Das Einsetzen der neuen Platte
Das Einsetzen der neuen Platte

Habt ihr die Platte installiert, startet ihr den Mac mit der Mac OS DVD neu starten, im Installer habt ihr die Möglichkeit, die neue Festplatte zu partitionieren – zudem müsst ihr Journaling aktivieren. Ansonsten beschwert sich der Mac bei der Installation – irgendwie lächerlich, dass ein Installationsprogramm den Fehler nicht automatisch behebt, aber nunja.


Ist die Installation abgeschlossen, könnt ihr übrigens die Daten euer alten Platte aus dem TimeMachine-Backup wiederherstellen.

Über den Autor

Moritz Jaeger

Mo steht für Moritz Jaeger. Ich bin freier Journalist aus München und schreibe unter anderem für den TecChannel, ComputerWoche, GameStar, PC-Welt, CIO, ZDNet oder Security-Insider. Dieses Blog ist privat, hier geht es vor allem um Themen rund um IT, Geek-Kultur oder Comics. Außerdem probiere ich hier immer wieder neue Möglichkeiten aus, es kann also sein, dass ein paar Dinge nicht so hipp/schön/ausgereift sind – aber dafür sind Blogs ja da.

2 Kommentare

Hier klicken um zu kommentieren

  • Im alten MacBook war das Tauschen von Platten tatsächlich super angenehm, einfach und in 5 Minuten erledigt. Die MacBook Pros sind ein Drama. Das brauchst ein Studium in Elektrotechnik, gefühlte 2 Tage Zeit und ein gutes Nervenkostüm. Komplizierter hätte es Apple kaum machen können – Deppen …

  • Im alten MacBook war das Tauschen von Platten tatsächlich super angenehm, einfach und in 5 Minuten erledigt. Die MacBook Pros sind ein Drama. Das brauchst ein Studium in Elektrotechnik, gefühlte 2 Tage Zeit und ein gutes Nervenkostüm. Komplizierter hätte es Apple kaum machen können – Deppen …

Werbung

Archive

banner