Web

Blogumschau: Freddie-Mercury-Birds, PS3-Controller mit Linux, Verbot des Porno-Prangers, Jauch und Nilzenburger

Bitblokes meldet, dass Rovio, bekannt vor allem (und eigentlich nur durch) Angry Birds an der Aktion Freddy-for-A-Day am fünften September mitmacht. Dabei handelt es sich um eine Aktion des Mercury Phoenix Trust, einer Organisation, die laut Wikipedia von Queen-Mitgliedern gegründet wurde. Ziel der Organisation ist es, die Immunschwächekrankheit AIDS weltweit zu bekämpfen. Freddie hätte am 5. September Geburtstag, der Freddie-for-a-day-Tag soll nicht nur sein Leben zelebrieren, sondern weiteren Geld für den Kampf gegen AIDS sammeln.

Und es gibt ein nettes Video von Rovio zur Aktion:

##########

Spielen unter Linux? Ja, das geht wohl mittlerweile recht gut, vor allem durch Dinge wie das Humble Bundle sammeln sich Spitzenspiele wie Super Meat Boy. Aber immer nur Tastatur ist auch fad, oder? Bei Mohrphium.de (unbedingt mit zwei „h“) gibt es eine nette Anleitung wir man den PS3-Controller der PS3 per Bluetooth mit Linux verbinden und ansprechen kann, das klappt mit Hilfe der Infos von MotioninJoy. Kleiner Disclaimer: Das Blog wird von meinem kleinen Bruder geführt, der hat mit Linux deutlich mehr Erfahrung als wie ich – gut, er ist auch ein Fachinformatiker Systemadministration (in Ausbildung).

Ich hatte es vor einiger Zeit ausprobiert, allerdings war es unter Windows 7 64-Bit einfach zu unbequem, muss doch hier immer wieder die Treibersignatur-Prüfung abschalten. Meh. Ich nutze inzwischen einen Xbox 360 Controller mit dem passenden Adapter, das klappt einwandfrei (und kabellos).

##########

Eins der unmöglichsten Dinge, die ich in letzter Zeit im Web gesehen habe, war die Idee eines „Porno Prangers“ einer Regensburger Kanzlei, die sich scheinbar auf die Abmahnung von Raubkopierern spezialisiert hat. Die Idee war, alle Namen von „Kunden“ zu veröffentlichen, die wegen illegalen Filesharings abgemahnt wurden. Lawblogger Udo Vetter hat dazu eine sehr schöne Zusammenfassung geschrieben. Ich will mich damit gar nicht weiter befassen, auch um diesen Anwälten keinen Ansatzpunkt zu liefern.

##########

Und dann war da noch Manfred Spitzer auf einem selbsternannten Kreuzzug gegen „DAS INTERNET“ und/oder „DEN COMPUTER“ zu Besuch bei Günther Jauch. Ich hab es mir nicht angeschaut, aber die Zusammenfassung bei Spiegel Online bestätigt meine Vorahnungen zu dem guten Mann. Ich frage mich, ob er denn die Recherchen oder das Schreiben von Büchern wie „Digitale Demenz“ (nein, kein Link, wenn ihr das wirklich wollt, müsst ihr googeln. Ha) ohne IT überhaupt möglich wäre. Ich denke nicht.

Interessant dazu ist auch der Beitrag von Nilzenburger aka Nils Bokelberg, der wohl ein Angebot hatte, in der Jauch-Runde zu sitzen, diese aber abgelehnt hat. Grund dafür war unter anderem, dass er nicht davon ausging, dass es wirklich eine seriöse Gesprächsrunde werden könnte. Was sich ja dann wohl bewahrheitet hat.

Über den Autor

Moritz Jäger

Ich bin freier Journalist aus München und schreibe unter anderem für den TecChannel, ComputerWoche, GameStar, PC-Welt, CIO, ZDNet oder Security-Insider. Dieses Blog ist privat, hier geht es vor allem um Themen rund um IT, Geek-Kultur oder Comics. Außerdem probiere ich hier immer wieder neue Möglichkeiten aus, es kann also sein, dass ein paar Dinge nicht so hipp/schön/ausgereift sind – aber dafür sind Blogs ja da.

Ein Kommentar

Hier klicken um zu kommentieren

Werbung

Archive

Web

Blogumschau: Freddie-Mercury-Birds, PS3-Controller mit Linux, Verbot des Porno-Prangers, Jauch und Nilzenburger

Bitblokes meldet, dass Rovio, bekannt vor allem (und eigentlich nur durch) Angry Birds an der Aktion Freddy-for-A-Day am fünften September mitmacht. Dabei handelt es sich um eine Aktion des Mercury Phoenix Trust, einer Organisation, die laut Wikipedia von Queen-Mitgliedern gegründet wurde. Ziel der Organisation ist es, die Immunschwächekrankheit AIDS weltweit zu bekämpfen. Freddie hätte am 5. September Geburtstag, der Freddie-for-a-day-Tag soll nicht nur sein Leben zelebrieren, sondern weiteren Geld für den Kampf gegen AIDS sammeln.

Und es gibt ein nettes Video von Rovio zur Aktion:

##########

Spielen unter Linux? Ja, das geht wohl mittlerweile recht gut, vor allem durch Dinge wie das Humble Bundle sammeln sich Spitzenspiele wie Super Meat Boy. Aber immer nur Tastatur ist auch fad, oder? Bei Mohrphium.de (unbedingt mit zwei „h“) gibt es eine nette Anleitung wir man den PS3-Controller der PS3 per Bluetooth mit Linux verbinden und ansprechen kann, das klappt mit Hilfe der Infos von MotioninJoy. Kleiner Disclaimer: Das Blog wird von meinem kleinen Bruder geführt, der hat mit Linux deutlich mehr Erfahrung als wie ich – gut, er ist auch ein Fachinformatiker Systemadministration (in Ausbildung).

Ich hatte es vor einiger Zeit ausprobiert, allerdings war es unter Windows 7 64-Bit einfach zu unbequem, muss doch hier immer wieder die Treibersignatur-Prüfung abschalten. Meh. Ich nutze inzwischen einen Xbox 360 Controller mit dem passenden Adapter, das klappt einwandfrei (und kabellos).

##########

Eins der unmöglichsten Dinge, die ich in letzter Zeit im Web gesehen habe, war die Idee eines „Porno Prangers“ einer Regensburger Kanzlei, die sich scheinbar auf die Abmahnung von Raubkopierern spezialisiert hat. Die Idee war, alle Namen von „Kunden“ zu veröffentlichen, die wegen illegalen Filesharings abgemahnt wurden. Lawblogger Udo Vetter hat dazu eine sehr schöne Zusammenfassung geschrieben. Ich will mich damit gar nicht weiter befassen, auch um diesen Anwälten keinen Ansatzpunkt zu liefern.

##########

Und dann war da noch Manfred Spitzer auf einem selbsternannten Kreuzzug gegen „DAS INTERNET“ und/oder „DEN COMPUTER“ zu Besuch bei Günther Jauch. Ich hab es mir nicht angeschaut, aber die Zusammenfassung bei Spiegel Online bestätigt meine Vorahnungen zu dem guten Mann. Ich frage mich, ob er denn die Recherchen oder das Schreiben von Büchern wie „Digitale Demenz“ (nein, kein Link, wenn ihr das wirklich wollt, müsst ihr googeln. Ha) ohne IT überhaupt möglich wäre. Ich denke nicht.

Interessant dazu ist auch der Beitrag von Nilzenburger aka Nils Bokelberg, der wohl ein Angebot hatte, in der Jauch-Runde zu sitzen, diese aber abgelehnt hat. Grund dafür war unter anderem, dass er nicht davon ausging, dass es wirklich eine seriöse Gesprächsrunde werden könnte. Was sich ja dann wohl bewahrheitet hat.

Über den Autor

Moritz Jäger

Ich bin freier Journalist aus München und schreibe unter anderem für den TecChannel, ComputerWoche, GameStar, PC-Welt, CIO, ZDNet oder Security-Insider. Dieses Blog ist privat, hier geht es vor allem um Themen rund um IT, Geek-Kultur oder Comics. Außerdem probiere ich hier immer wieder neue Möglichkeiten aus, es kann also sein, dass ein paar Dinge nicht so hipp/schön/ausgereift sind – aber dafür sind Blogs ja da.

Ein Kommentar

Hier klicken um zu kommentieren

banner