Allgemein

AOL hat Winamp umgebracht

Jetzt ist es final: Winamp wird es ab dem 20. Dezember 2013 nicht mehr geben. AOL hat es geschafft, Winamp ist aufgrund akuter Vernachlässigung eingegangen.

Winamp war mein erster wirklicher MP3-Player (Windows Media konnte man ja nicht hernehmen. Uch). Damit habe ich zu ISDN-Zeiten meine Musik gehört, die mit Audiograpper auf den Rechner kam (natürlich nur von eigenen CDs . Shu, Abmahnanwalt, Shuuu). Winamp war toll. Die Software ließ (und lässt) sich erweitern, die Visualisierungen haben damals die Rechner so richtig schwitzen lassen.

Dann hat AOL Winamp gekauft. Und nichts mehr damit gemacht. Ich meine, mit Version 3 kam der letze große optische Unterschied, danach wars das dann. AOL hat alles verschlafen. Während Apple mit iTunes fröhlich Musik verkauft hat (wäre mit Winamp und der Nutzerbasis von AOL auch locker möglich gewesen), während Apple die Podcasts quasi im Alleingang salonfähig gemacht hat (Winamp hatte eine tolle Webradio-Anwendung und mit Shoutcast einen fantastischen Webradio-Server, der komplett ignoriert wurde), während sogar Microsoft mit Zune eine sehr feine Abspielsoftware gebaut hat (die aber glaubich auch wieder tot ist…) – ja, währenddessen hat AOL Winamp einfach mal so liegenlassen. ArsTechnica hat dazu einen wundervollen Artikel, unbedingt lesen. Einziger Lichtblick war die Android-App von Winamp – aber die stirbt dann mittelfristig wohl auch? (Hoffentlich nicht).

Eigentlich bin ich auch wieder froh, dass es jetzt vorbei ist, das langsame Sterben von Winamp war fast zu tragisch.

Wenn AOL noch eins machen will, um etwas von dem verbrochenen Unfug wieder gutzumachen: Schenkt uns den Code. Macht ihn Open Source, stellt ihn auf Github. Vielleicht gibt es so ja ein zweites Leben.

Lesetipps

Diskussion bei Hackernews

Ars Technica: Winamp’s woes: how the greatest MP3 player undid itself

Make: If you’re going to kill it, open source it

Über den Autor

Moritz Jäger

Ich bin freier Journalist aus München und schreibe unter anderem für den TecChannel, ComputerWoche, GameStar, PC-Welt, CIO, ZDNet oder Security-Insider. Dieses Blog ist privat, hier geht es vor allem um Themen rund um IT, Geek-Kultur oder Comics. Außerdem probiere ich hier immer wieder neue Möglichkeiten aus, es kann also sein, dass ein paar Dinge nicht so hipp/schön/ausgereift sind – aber dafür sind Blogs ja da.

Ein Kommentar

Hier klicken um zu kommentieren

  • Eine Überschrift die der Bildzeitung alle Ehre macht. Sehr reißerisch. 😉

    Aber sicherlich auch wahr.

    Ja, ich find das schon irgendwie schade mit Winamp. Ich hab den früher auch benutzt. Mit etlichen Skins die geil aussahen aber das ding unbenutzbar machten. 😀

    Aber ich muss auch sagen, seit einiger Zeit benutze ich ihn nicht mehr. Ich weiß garnicht mehr genau warum ich Winamp von der Platte gefegt hab. Glaub er is mir ständig abgeschmiert oder ich wurde zu blöd um ihn zu bedienen.

    Die Android App hatte ich auch mal drauf, ich glaub aber die taugte mir nicht so ganz.

Werbung

Archive

banner