Freitagsvideo: Die Mutter aller Imagefilme

In München, direkt an der Haltestelle Universität steht seit 30 Jahren der Obststandl Didi. Auch wenn ich dort nie studiert habe, so kenn ich zumindest den Obststand, der ist einfach schon immer da.

Das haben sich auch die Macher al Dente Entertainment gedacht und zusammen mit dem Didi einen Imagefilm gedreht. Ihr wisst schon, die großen Filme, in denen Firmen ihre Synergien beschwören und zeigen, warum sie der heiße Scheiß sind. Bei „S Lebn is a Freid“ ist das allerdings ein bisschen anders – der Film ist eine bewusste Persiflage auf die inhaltsleeren Parolen, die in diesen Filmchen immer wieder auftauchen. Das geht aber, zumindest im Film, ohne dass der Obststandbesitzer irgendwie ins lächerliche gezogen wird.  Gedreht mit hochwertigen Kameras (ich meine, dass da auch ein oder zwei Drohnen für die Flugszenen genutzt wurden) und auch die Schnitte oder der Off-Sprecher (irgendwoher kenn ich den) passen super.

Wie ein Kollege auf Facebook so schön sagte:

Und die Tonspur speichere ich mir extra irgendwo hin, falls ich mal eine eigene Firma habe und einen tollen Businesskasper-Imagefilm dafür machen will…

Dem ist nichts hinzuzufügen.

Über Moritz Jaeger

Mo steht für Moritz Jaeger. Ich bin freier Journalist aus München und schreibe unter anderem für den TecChannel, ComputerWoche, GameStar, PC-Welt, CIO, ZDNet oder Security-Insider. Dieses Blog ist privat, hier geht es vor allem um Themen rund um IT, Geek-Kultur oder Comics. Außerdem probiere ich hier immer wieder neue Möglichkeiten aus, es kann also sein, dass ein paar Dinge nicht so hipp/schön/ausgereift sind – aber dafür sind Blogs ja da.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

banner