Von Spotify zu Deezer – mit allen Playlisten

Ich war lange ein Fan von Spotify, für mich war das der Vorzeigedienst der besser ist als Raubkopien. Aber das ist vorbei. Leider. Deswegen ziehe ich zu Deezer um – und nehme meine Playlisten mit.

Meine Unzufriedenheit mit Spotify hat mit mehreren Dingen zu tun: Erstens gibt es immer noch keine App für den Blackberry (und die Android-App so. unglaublich. Langsam.). Zweitens kam dieser Mist mit den Privacy-Einstellungen dazu. Hey, Spotify: Ich bin zahlender Kunde. Euch hat es nicht zu interessieren, wo ich bin. Es reicht, wenn ihr meine Daten so mittrackt und vermeintlich „passende“ Playlisten baut. Und den Webplayer finde ich so unglaublich langsam. Das ist so zäääh.

Deswegen also Deezer. Ich hab den Dienst immer so aus dem Augenwinkel verfolgt, vor allem, weil er immer wieder in der Blackberry App World aufgetaucht ist (selbst wenn es nur die portierte Android-Version ist. Hrmpf). Die Webseite ist nicht schlecht und Deezer unterstützt – für mich essentiell – mein Sonos-System.

Also, Spotfiy gekündigt, Probeabo bei Deezer gestartet. Aber. ABER: Meine Playlisten, über Jahre bei Spotify angelegt, sind weg. Shit.

Eine kurze DuckDuckGo-Suche hat mir Spotizr-Sync ausgeworfen. Die Idee dahinter: Sync meldet sich bei Spotify und bei Deezer jeweils als App an und synchronisiert anschließend alle Playlisten von A (Spotify) nach B (Deezer). Und tatsächlich: Es geht. Super. Einfach und schnell. Wahnsinn. Rund fünf Minuten später war mein kompletter Spotify-Account bei Deezer.

Mit der Sync-App von Spotizr kannst deinen Playlisten von Spotify zu Deezer umziehen.
Mit der Sync-App von Spotizr kannst deinen Playlisten von Spotify zu Deezer umziehen.

Für mich gab es beim Übertragen überraschend wenig Lieder, die Deezer nicht kannte. Was allerdings vorkommt sind einzelne Songs, die angeblich nicht in meinem Land verfügbar sind (oder nur mit Deezer+, also Premium, abgespielt werden können). Da scheint irgendwas mit der Lizensierung nicht automatisiert zu klappen. Neben den Songs ist dann meist ein Zeichen (zwei Pfeile) mit dem man Alternativen suchen kann. Das klappt ziemlich gut.

Es gibt ein Lied nicht? Ein Klick, auf die Pfeile zeigt passend lizensierte Versionen.
Es gibt ein Lied nicht? Ein Klick, auf die Pfeile zeigt passend lizensierte Versionen.

Insgesamt sieht das sehr gut aus, vor allem mag ich den Webplayer von Deezer, der ist deutlich fixer als Spotify. Das könnte was werden. Für eure Unterhaltung, hier meine „Zeug, dass ich komplett vergessen hatte“-Playliste:

Es gab scheinbar nur ein Problem bei den Liedern, die ich bei Spotify mit einem Stern bewertet hab, die scheinen nicht automatisch übernommen worden zu sein. Aber das ist ein Bruchteil meiner gespeichertern Songs, zum Glück.

Ich hab bislang fast alle meine Songs gefunden – die Ausnahme sind die Tracks von Dual Core. Aber die kaufe ich halt dann:

Falls ihr umzieht, lasst mich wissen, ob es für euch auch so gut funktioniert hat. Oh, und ich hab Spotizr 5 Dollar gespendet. Das ist mir die Zeit wert, die ich sonst mit einem Neuanlegen der Playlisten verbracht hätte.

Über Moritz Jäger

Ich bin freier Journalist aus München und schreibe unter anderem für den TecChannel, ComputerWoche, GameStar, PC-Welt, CIO, ZDNet oder Security-Insider. Dieses Blog ist privat, hier geht es vor allem um Themen rund um IT, Geek-Kultur oder Comics. Außerdem probiere ich hier immer wieder neue Möglichkeiten aus, es kann also sein, dass ein paar Dinge nicht so hipp/schön/ausgereift sind – aber dafür sind Blogs ja da.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

banner