Ich war nicht sicher, ob das echte "Christen" waren oder irgendein PR-Stunt. Aber die meinen das Ernst...

Die Mobilegeeks vs Adblock Plus, Runde 2: Von Pornoseiten und Gewinnspiel-Scams

Ich mag die Mobilegeeks. Nicht nur sind die Leute nett wenn man sie irgendwo trifft, sondern neben den Beiträgen rund um Gadgets liefern sie hin und wieder richtige Kracher ab. So wie jetzt, im nächsten Kapitel ihrer Adblock-Saga.

Kurz zurück: Letztes Jahr hatten Sascha Pallenberg und Co aufgelistet, wer die Firma Eyeo GmbH ist, die hinter Adblock Plus steht, wie es denn mit den Aktzeptablen Anzeigen aussieht (die von der Blockliste ausgenommen sind) und dass man sich eventuell in die Whitelist einkaufen könnte.

Da war schon ziemlich gut recherchiert. Aber dieser neue Beitrag würde jeder „klassischen“ Zeitung, egal ob Spiegel, SZ oder Zeit gut zu Gesicht stehen. Denn erneut geht es um die Akzeptablen Anzeigen, diesmal in Kombination mit Sedo. Das ist der Domain-Parker, auf dessen Werbeplatzhaltern sicher jeder schonmal gelandet ist.

Sedo hat von der Eyeo GmbH einen sogenannten Sitekey erhalten, mit dem sie ihre Seiten in Adblock Plus einfach freischalten können, der Blocker lässt dann alles durch. Und „alles“ ist ziemlich krass: Von Pornoseitchen bis Weiterleitungen hin zu diesen „Sie sind Besucher XY und haben gewonnen“-Spielchen – also alles, was da eigentlich geblockt werden sollte.

Die Mobilegeeks schreiben:

All diese Weiterleitungen starten, weil mit dem Sitekey in der Liste der Akzeptablen Anzeigen eben nicht die angeblich sauberen Anzeigen von Qualigo freigegeben werden, sondern auch alle auf der Website installierten Umleitungs-Skripte wie Dominosteine angestuppst werden.

Und das ist harter Tobak, schließlich soll ein Adblocker genau so etwas verhindern.

Ein sensationell guter Artikel, den ihr in jedem Fall lesen solltet.

Meine Meinung zu Adblockern

Ich bin Journalist, ich schreibe viel für Online-Medien und die verdienen numnal ihr Geld mit Anzeigen. Das bedeutet aber nicht, dass ich Adblocker absolut verabscheue, im Gegenteil. Ich habe grundsätzlich eine „Alles zulassen bis auf X“-Mentalität, ich blocke also sehr gezielt.

Ich glaube nicht, dass Unternehmen wirklich den Kampf gegen Adblocker gewinnen können, dazu hatte ich hier ja schon was geschrieben. Die Anti-Adblock-Leute sind auch nicht besser, vor allem, da es auch hier zu für die Nutzer problematischen Zwischenfällen kommen kann, wie etwa Pagefair, ein Anti-Adblock-Werbeanbieter, der über Halloween gehackt wurde und dann Malware auslieferte.

Ich bin im Gegenteil der Meinung, dass die Anzeigen kein Geschäftsmodell sind, dass noch große Zukunft hat – sowas wie das Sponsoring bei Mobilegeeks macht da schon mehr Sinn. Das Anzeigengeschäft ist einfach zu starken Fluktuationen unterworfen – siehe etwa wie hier beim Tagesspiegel – als dass man da als vernünftiger Unternehmer sein komplettes Geschäftsmodell drauf aufbaut. Jeder Verleger, jeder Journalist und jeder, der in der Verlagsbranche arbeitet muss sich Alternativen überlegen – denn Anzeigen funktionieren schon lange nicht mehr zuverlässig (wir sind nur kollektiv zu ängstlich, sie komplett über Bord zu werfen).

Allerdings wird das so schnell nicht passieren und vor allem kleinere Seiten sind auf Werbung angewiesen.

Ich schließe mich den Worten von Sascha an: Wenn ihr schon Adblocker hernehmt, dann bitte denkt auch daran, den Seiten, die ihr mögt mit eurer Aufmerksamkeit für Werbung zu bezahlen. Und beschwert euch über Werbeformate, die euch nerven – das bringt langfristig mehr als sie auszublenden.

Oh, und wenn ihr wirklich einen Adblocker nutzt, dann bitte nichts was von der Firma Eyeo GmbH vertrieben wird – für mich sind Adblock-Anbieter, die einzelne Firmen mit einem Blankozertifikat durchlassen nicht vertrauenswürdig.

Anmerkung: Das Beitragsbild stammt von der Comic Con 2013 – das passt hier ganz gut, finde ich.

Über Moritz Jäger

Ich bin freier Journalist aus München und schreibe unter anderem für den TecChannel, ComputerWoche, GameStar, PC-Welt, CIO, ZDNet oder Security-Insider. Dieses Blog ist privat, hier geht es vor allem um Themen rund um IT, Geek-Kultur oder Comics. Außerdem probiere ich hier immer wieder neue Möglichkeiten aus, es kann also sein, dass ein paar Dinge nicht so hipp/schön/ausgereift sind – aber dafür sind Blogs ja da.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

banner