Web

WordPress: Artikelbild im Beitrag anzeigen

Wordpress Teaser

Beim Basteln für mein neues Projekt (Hochgeistig.de, wenn es euch interessiert) bin ich auf ein Problem gestoßen: Mein gewähltes Theme unterstütz zwar Beitragsbilder, allerdings werden sie nicht automatisch im Artikel selbst angezeigt. So könnt ihr das ändern.

Ich mag es, wenn das Beitragsbild über dem Artikel auftaucht irgendwie gibt das dem Artikel einen schönen Einstieg. Zudem zieht sich auch Facebook gerne das Bild, deswegen schadet es nicht, das Artikelbild nochmals einzubinden.

Mein Tipp ist für ein Theme, das Beitragsbilder bereits unterstützt (und sie etwa auf der Übersichtsseite oder in einem Slider nutzt). Die Lösung ist dann recht simpel: Öffnet den Eintrag „Einzelner Beitrag“ oder „Single.php“, das geht in der Admin-Oberfläche unter Design – Editor (ihr müsst allerdings als Admin angemeldet sein.

Dann fügt ihr an der Stelle, an der das Bild sein soll folgende Zeile ein:

<?php if (has_post_thumbnail()) {the_post_thumbnail('full');} ?>

Abspeichern, Seite neu laden. Dieser Code sollte euch dann das hinterlegte Beitragsbild (das ihr natürlich vorher einbauen müsst) in voller Auflösung zeigen. Wichtig: Achtet darauf, dass ihr keine anderen PHP-Codestücke aufbrecht, ihr solltet also sehen, dass ihr den Eintrag nicht zwischen einem <? Php und dem Endstück ?> einfügt. Falls ihr es doch falsch platziert, keine Panik, die Seite wirft euch dann einen Fehler aus. Nehmt die Codezeile wieder raus und es sollte gehen. Legt euch vorher sicherheitshalber noch ein Backup der Datei an (etwa, indem ihr die Single.php komplett markiert und in den Texteditor eurer Wahl kopiert). Dann könnt ihr sie notfalls einfach wieder zurückkopieren und den Ausgangszustand herstellen.

Mit einer Zeile Beitragsbilder in Artikeln anzeigen: So geht's #Wordpress #Tutorial Klick um zu Tweeten

Achtung: Wenn ein Theme-Update eurer Single.php ändert, dann müsst ihr den Code gegebenenfalls erneut einfügen. Er wirkt auch rückwirkend, ihr braucht also in älteren Beiträgen nichts ändern.

Beitragsbild anpassen

Ihr könnt die Parameter des Beitragsbildes noch weiter verändern. Die obere Zeile wirft es euch, wie erwähnt, in voller Größe aus. Statt ‚full‘ könnt ihr aber auch noch folgende Optionen wählen:

  • ‚thumbnail‘: Vorschaubild wird genommen, gut, wenn ihr es im Text verwenden wollt, Größe 150 x 150 Pixel.
  • ‚medium‘: Mittelgroßes Bild mit 300 x 300 Pixel, Maximalhöhe 300 Pixel
  • ‚medium_large‘: Mittelgroßes Bild, 768 Pixel breit, unbegrenzt hoch
  • ‚large‘: Großes Bild, 1024 x 1024 Pixel groß, maximal 1024 Pixel hoch.

Ich nehme die Full-Size, da ich das komplett kontrollieren kann. Ich erstelle die Beitragsbilder normalerweise direkt in Photoshop, da habe ich mir eine feste Vorlage für mein Blog erstellt, in die ziehe ich das jeweilige Bild einfach rein und passe es dort an.

Ja, ich weiß, das ist quick and dirty und wahrscheinlich gibt es bessere Lösungen. Wenn ihr so eine habt, her damit, die Kommentare sind offen :-).

Über den Autor

Moritz Jäger

Ich bin freier Journalist aus München und schreibe unter anderem für den TecChannel, ComputerWoche, GameStar, PC-Welt, CIO, ZDNet oder Security-Insider. Dieses Blog ist privat, hier geht es vor allem um Themen rund um IT, Geek-Kultur oder Comics. Außerdem probiere ich hier immer wieder neue Möglichkeiten aus, es kann also sein, dass ein paar Dinge nicht so hipp/schön/ausgereift sind – aber dafür sind Blogs ja da.

2 Kommentare

Hier klicken um zu kommentieren

  • Ja, ich schneid die Titelbilder auch immer vorher pixelgenau zu. Zumindest das Seitenverhältnis sollte unbedingt passen, sonst wird dann wieder abgeschnitten. Und zu große Bilder mag Google nicht gern.

    Ansonsten hab ich mir in meine functions alle Bildgrößen, die brauche, zusätzlich definiert. Braucht ein bisschen mehr Platz am Server (wegen der zusätzlichen Bildversionen), aber Serverspeicherplatz ist normalerweise ja eh keine Mangelware.

  • Hi!
    Deine Vorgehensweise funktioniert, ist aber leider „Bad Practice“. Mit jedem Theme-Update geht die Änderung verloren, da WordPress alle Änderungen überschreibt.
    Viel besser wäre es ein Child-Theme mit der Änderung zu erstellen oder eben ein eigenes Theme. Anleitungen gibt es zu Haufe im Internet.

    Viele Grüße
    Jan-Lk Else von ein-geek.de

Werbung

Archive

banner